Der frühere Berliner Hotelier Thomas Guss ist ein Optimist. Und das muss er auch sein, denn gerade hat er die Leitung eines der führenden Hotels am Arabischen Golf übernommen, mitten in einer weltweiten Pandemie.

Seit Januar 2021 leitet er als Generalmanager das Chedi Muscat, ein 5-Sterne-Luxushotel am Golf von Oman.

Seit Thomas Guss vor 10 Jahren das Berliner Marriott-Hotel verließ, hat ihn seine Karriere um die ganze Welt geführt, und er hat in dieser Zeit Luxushotels in Indien, China, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Polen geführt.

Berlin und Deutschland sind dennoch wieder in seinen Gedanken, denn dieses Land ist der wichtigste Markt für sein neues Hotel.

Der Oman, sagt er, hat das Coronavirus besser verkraftet als die meisten anderen Länder, und er erwartet ein Wiederaufleben des internationalen Geschäfts, sobald die Pandemie auf dem Rückzug ist: „Die meisten Experten sagen eine vollständige Erholung bis 2024 oder 2025 voraus. Ich glaube fest daran, dass die Erholung viel eher eintreten wird – die Menschen werden schon bald wieder reisen, und wir werden die Pandemie hinter uns lassen.

“Wir alle brauchen eine Pause, etwas Urlaubszeit, und wir können die Menschen nicht dauerhaft davon abhalten, die Welt zu entdecken und zu erkunden. Ich denke, wir werden große Zunahmen bei Veranstaltungen sehen, gerade auch durch Hochzeiten, da die meisten Paare ihre Verlobungen in dieses Jahr verschieben mussten“.

Ein weiterer Anreiz, sich für eine Reise in den Oman zu entscheiden, so Thomas Guss, ist die Verfügbarkeit von Direktflügen aus Deutschland mit Oman Air und anderen internationalen Fluggesellschaften.

„Ich glaube, dass die Reiselust in den Oman schneller zurückkehren wird, als wir denken“, fügt er hinzu. „Treue Gäste kommen gerne wieder, um die authentische Gastfreundschaft des Omans zu genießen.“

Recent Posts