Sachals warme und volle Stimme

Sachal
24. November 2014

Buster Hemphill steht vor mir in der Schlange und erklärt der Dame am Einlass, dass er zur Band gehöre (scheibt Alexanda Meyer).

Kurz darauf bestellt Jeremy Dutton neben mir an der Bar einen Bourbon.

Ich schiebe mich in Richtung Toilette, vielleicht treffe ich hier ja David Cook oder sogar Sachal himself?!

Aber man soll sein Glück nicht herausfordern –  als nächstes steht die komplette Besetzung schon auf der Bühne. Sachal, jungenhaft und lächelnd, beginnt fast zaghaft im Falsett. Die Band setzt ein und das ganze hat den Charme einer Improvisation von der man nicht so recht weiß, wo sie hinführen soll. Doch plötzlich geht die Sonne auf (musikalisch) und die warme und volle Stimme Sachals erfüllt den Raum. Ich frage mich nicht mehr, wo das hinführen soll, denn ich bin mitten drin in einer gekonnten Mischung aus Pop und Jazz, gekrönt durch die einzigartige Phrasierung des Gesangs. Überflüssig zu erwähnen, dass Sachal eine klassische Ausbildung genossen hat. Sehr niedlich aber seine Anekdote über den Versuch, ein deutsches Mädchen anzusprechen, mit dem Vokabular aus Schuberts „Die schöne Mülerin“.

Mittlerweile ist die Band schon wieder auf dem Weg nach New York und meine Chancen, einem der Musiker ganz zufällig irgendwo zu begegnen, grenzen leider gegen null.

Im Frühling 2015 erscheint aber das neue Album ‘Slow Motion Miracles’ – immerhin ein kleiner Trost!

Sachal Vasandani im A-Trane

Sachal (voc) David Cook (keys) Buster Hemphill (b) Jeremy Dutton (dr)

www.a-trane.de/

Category: Musik